ZITEC technisch handeln

Wir sorgen dafür, dass Sie innerhalb kürzester Zeit beliefert werden - in dringenden Fällen sogar am selben Tag

Aktive Mitarbeit in Forschungsprojekten

Forschungssiegel: Innovativ durch Forschung

Forschungssiegel: Innovativ durch Forschung

ZITEC wurde durch den Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft mit dem Gütesiegel "Innovativ durch Forschung" ausgezeichnet. Damit werden Unternehmen gewürdigt, die ein besonderes Engagement für Forschung und Entwicklung zeigen.

Wir erhielten die Auszeichnung im Zuge unserer aktiven Mitarbeit an Forschungsprojekten, die wir gemeinsam mit der RWTH Aachen und weiteren Konsortialpartner absolviert haben.

Der Stifterverband ist einer der größten privaten Wissenschaftsförderer in Deutschland und würdigt seit 2014 forschende Unternehmen für ihre besondere Verantwortung, die sie für Staat und Gesellschaft übernehmen, mit dem Siegel "Innovativ durch Forschung".
 

Weitere Informationen:
Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.


ZITEC kooperiert mit der Elite-Universität RWTH Aachen im Cluster Logistik

ZITEC kooperiert mit der Elite-Universität RWTH Aachen im Cluster Logistik

Bild © FIR

Zielsetzung des Campus-Clusters Logistik ist es, komplexe Zusammenhänge in der Logistik, der Produktion und den Dienstleistungen erleb- und erforschbar zu machen. Ausgerichtet auf eine völlig neue Form der intensiven Vor-Ort-Zusammenarbeit zwischen Forschung und Industrie werden im Campus-Cluster Logistik komplexe Wertschöpfungsketten aus einer ganzheitlichen Perspektive betrachtet. Dazu wird die Gesamtheit der inner- und überbetrieblichen Waren- und Informationsflüsse sowie der Austausch von Dienstleistungen beleuchtet. Herzstück des Campus-Clusters Logistik ist das „Enterprise-Integration-Center“ (EICe). Dieses besteht aus Innovationslaboren und einer Demonstrationsfabrik, in der marktfähige Produkte in Vorserie hergestellt werden.

Thematisch greift das Campus-Cluster Logistik drei für die Innovationskraft maßgebliche Entwicklungspfade auf, führt diese in einen integrativen Bezugsrahmen zusammen und leitet daraus neue Forschungsfelder und Entwicklungsschwerpunkte ab. Die Entwicklungspfade und die daraus ableitbaren Gestaltungsdimensionen liegen:

  • in der zunehmenden Bedeutung von Dienstleistungen und Diensten in der Integration umfassender Prozesse sowie für die Gestaltung integrativer Systemleistungen,
  • in der zunehmenden Durchdringung von Technologien in physischen Systemen und Smart Objects sowie den damit verbundenen Möglichkeiten der Informationsgenerierung und Nutzung als auch
  • in der Veränderung existierender Planungs- und Steuerungsphilosophien hin zu einem Verständnis von Zusammenhängen auf der Gesamtsystemebene und unter Einbeziehung neuer Planungsansätze.


Pressemitteilung:
ZITEC immatrikuliert sich im Cluster Logistik der RWTH Aachen

Download: Unternehmen der Zukunft 3/2013, Vorstellungsseite ZITEC

ZITEC Projektpartner beim Smart-Logistic-Grids an der RWTH Aachen

ZITEC Projektpartner beim Smart-Logistic-Grids an der RWTH Aachen

Im Rahmen der Kooperation im Campus Cluster Logistik des Forschungsinstituts für Rationalisierung (FIR) am Campus der Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (RWTH) beteiligt sich ZITEC am Forschungsprojekt Smart-Logistic-Grids.

Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines Risikomanagementsystems, das auf Grundlage einer verbesserten Informationsverfügbarkeit und einer reibungslosen prozessualen Integration der unterschiedlichen Akteure (Hersteller, Lieferant, Logistikpartner etc.) entlang eines Logistik-netzwerks bessere Handlungsalternativen bei Störungen wie Lieferengpässen oder Umwelt-
einflüssen ermöglicht.

Die realitätsgetreue und echtzeitnahe Erhebung und Abbildung von Prozessereignissen erfolgt über eine Supply-Chain-Event-Cloud. Das Risikomanagementsystem wird prototypisch in einem Supply-Chain-Operations-Room am Campus Cluster Logistik der RWTH Aachen umgesetzt.

ZITEC übernimmt im Forschungsszenario als Dienstleister im globalen Logistiknetzwerk das komplette Teilemanagement. Gemeinsam mit dem FIR werden Methoden und Systeme zur ganzheitlichen Betrachtung, Entwicklung und Optimierung globaler Logistiknetzwerke, von der Logistikplanung und -steuerung hin zu einer Logistikregelung, erarbeitet. So lassen sich Risiken und Potentiale bei Bestandsmenge, Transport und Lagerung ermitteln. Insbesondere für den MRO Bereich ergeben sich dadurch Optimierungsansätze bei der Versorgung (100% Verfügbarkeit).


Weitere Informationen zum Smart-Logistic-Grids:
hier klicken

BMWi Monatsbericht Mai 2016: Vorstellung des Forschungsprojekts Smart-Logistic-Grids



Übersicht der Forschungsprojekte

Bereits erfolgreich absolvierte Forschungsprojekte

Smart-Logistic-Grids - Entwicklung eines Risikomanagementsystems

Förderkennzeichen: 19 G 13002C
Projektlaufzeit: 01.04.2013 - 30.09.2015

Weitere Informationen

MSCO - Maintenance-Supply-Chain-Optimization

Förderkennzeichen: 19 G 7018
Projektlaufzeit: 01.09.2007 - 31.08.2010

Weitere Informationen

HybridChain - Überwindung divergierender Zielsysteme in Unternehmensnetzwerken der Konsumgüterindustrie

Förderkennzeichen: N04251/05
Projektlaufzeit: 01.04.2009 - 30.09.2010

Weitere Informationen

Rebound Logistics - Effiziente Integration von Produktrückflüssen in vorhandene Strukturen

Förderkennzeichen: N 09587/09
Projektlaufzeit: 01.06.2010 - 30.11.2011

Weitere Informationen

myOpenProductNavigator - Normung für den dynamischen Stammdatenaustausch Onzwischen line-Katalogen und ERP-Systemen

Förderkennzeichen: 01FS10025
Projektlaufzeit: 01.08.2010 - 31.07.2012

Weitere Informationen

WInD - Wandlungsfähig durch integrierte IT-Strukturen und dezentrale Produktionsplanung und -regelung

Förderkennzeichen: 02PR2160
Projektlaufzeit: 15.06.2010 - 01.10.2013

Weitere Informationen

Video